Fotos
Drucken
Seite empfehlen

Fotos

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 86

Eine Drohne fliegt über eine Menschenmenge
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

WeinBerg & DigiTal

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Apostelgarten in Alzenau-Michelbach haben die bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber, MdL, und Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, MdL, gezeigt, wie umfassend der digitale Wandel in der Landwirtschaft schon heute ist. Zur Pressemitteilung

  • Foto 1 xvon 5
    Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (l.), und Digitalministerin Judith Gerlach, MdL (r.), beim gemeinsamen Ortstermin WeinBerg & DigiTal im unterfränkischen Alzenau.
    Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (l.), und Digitalministerin Judith Gerlach, MdL (r.), beim gemeinsamen Ortstermin WeinBerg & DigiTal im unterfränkischen Alzenau.
  • Foto 2 xvon 5
    Wie sieht der digitalte Weinberg 4.0 aus? Per Drohne kann Pflanzenschutzmittel effizienz über Rebstöcke verteilt werden, gerade in Hanglage eine starke Arbeitserleichterung.
    Wie sieht der digitalte Weinberg 4.0 aus? Per Drohne kann Pflanzenschutzmittel effizienz über Rebstöcke verteilt werden, gerade in Hanglage eine starke Arbeitserleichterung.
  • Foto 3 xvon 5
    Auch ein Schlepper kann semiautonom durch den Weinberg fahren und dabei sein Umfeld per Laserscanner in Echtzeit abtasten. Eine echter Arbeitserleichterung für Winzerinnen und Winzer.
    Auch ein Schlepper kann semiautonom durch den Weinberg fahren und dabei sein Umfeld per Laserscanner in Echtzeit abtasten. Eine echter Arbeitserleichterung für Winzerinnen und Winzer.
  • Foto 4 xvon 5
    „Die neuen technischen Möglichkeiten helfen uns dabei, Weinanbau nachhaltig und zukunftsgerichtet zu betreiben. Nur wenn unsere Winzer mit digitaler Unterstützung konkurrenzfähig bleiben, können sie auch künftig ihren wertvollen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft und der Wirtschaftskraft einer ganzen Region leisten“, so Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.
    „Die neuen technischen Möglichkeiten helfen uns dabei, Weinanbau nachhaltig und zukunftsgerichtet zu betreiben. Nur wenn unsere Winzer mit digitaler Unterstützung konkurrenzfähig bleiben, können sie auch künftig ihren wertvollen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft und der Wirtschaftskraft einer ganzen Region leisten“, so Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.
  • Foto 5 xvon 5
    Digitalministerin Judith Gerlach betonte: „Künstliche Intelligenz ist eine großartige Sprunginnovation. Durch immer bessere Prognosetools kann damit auch der Weinbau profitieren und stetig optimiert werden. Deshalb setzen wir hier einen thematischen Schwerpunkt.“
    Digitalministerin Judith Gerlach betonte: „Künstliche Intelligenz ist eine großartige Sprunginnovation. Durch immer bessere Prognosetools kann damit auch der Weinbau profitieren und stetig optimiert werden. Deshalb setzen wir hier einen thematischen Schwerpunkt.“

Digitalministerin Gerlach sitzt auf einem Rad mit LED-Bildschirmen
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

App geht's - Die BayernApp wird zum digitalen Amt in der Hosentasche

Mehr als 20.000 Online-Dienste sind schon jetzt über die BayernApp erreichbar. Von der Geburtsurkunde über das Führungszeugnis bis zur Hundesteuer – Die BayernApp ist der Life Hack für die digitale Verwaltung. Digitalministerin Judith Gerlach: „Viele Anträge kann man bereits in hunderten bayerischen Kommunen online erledigen und ganz bequem über die neue BayernApp starten. Die Verwaltung in Bayern macht gerade einen riesigen Sprung in die Zukunft.“ Staatsministerin Gerlach stellte zudem weitere Funktionen in Aussicht. Bald können in der App zum Beispiel über eine interaktive Bayern-Karte lokale Informationen abgerufen werden, etwa Einwohnerzahlen oder die Zahl der Kinder in Kitas und Schulen. Zur Pressemitteilung

  • Foto 1 xvon 3
    Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach radelt mit einem LED-Bike durch die Münchner Innenstadt
    Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach radelt mit einem LED-Bike durch die Münchner Innenstadt
  • Foto 2 xvon 3
    Was gibt es Neues bei der Bayern App? Digitalministerin Gerlach im Interview
    Was gibt es Neues bei der Bayern App? Digitalministerin Gerlach im Interview
  • Foto 3 xvon 3
    So kommt die digitale Verwaltung zu den Bürgerinnen und Bürgern
    So kommt die digitale Verwaltung zu den Bürgerinnen und Bürgern

Gruppenbild mit Digitalministerin Gerlach
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

BayFiD startet in die 3. Runde

BayFiD - Bayerns Frauen in Digitalberufen - war eine der ersten Initiativen von Digitalministerin Judith Gerlach. Im Juli 2019 wurden die ersten 50 Teilnehmerinnen begrüßt. Jetzt startet der dritte Jahrgang. „Der Fachkräftemangel und damit die weltweite Konkurrenz um die besten Köpfe, besonders in der Digitalbranche, ist eine große Herausforderung unserer Zeit. Deshalb brauchen wir viele kluge, weibliche Talente, die digital durchstarten wollen. Oft ergreifen Frauen klassische Berufe, auch weil ihnen dazu geraten wird. Dabei gibt es gerade im digitalen Bereich viele spannende Berufe“, sagte Staatsministerin Gerlach anlässlich des Kickoffs zu Batch 3. BayFiD richtet sich an Frauen zwischen 18 und 30 Jahren mit Erstwohnsitz in Bayern, die eineinhalb Jahre lang digitale Berufsfelder kennenlernen und sich für MINT-Berufe begeistern lassen wollen. Das Programm ermöglicht den Teilnehmerinnen einen Blick hinter die Kulissen in digitalen Berufsfeldern. Im Zentrum steht dabei ein Netzwerk aus renommierten Patinnen und Paten sowie hochkarätigen Rolemodels. Zur Pressemitteilung

  • Foto 1 xvon 6
    Digitalministerin Judith Gerlach im Kreis der BayFiD-Rolemodels
    Digitalministerin Judith Gerlach im Kreis der BayFiD-Rolemodels
  • Foto 2 xvon 6
    Digitalministerin und BayFiD-Initiatorin Judith Gerlach mit den Teilnehmerinnen von Batch 2 und 3, Rolemodels, Patinnen und Paten
    Digitalministerin und BayFiD-Initiatorin Judith Gerlach mit den Teilnehmerinnen von Batch 2 und 3, Rolemodels, Patinnen und Paten
  • Foto 3 xvon 6
    Die Teilnehmerinnen stellen sich vor
    Die Teilnehmerinnen stellen sich vor
  • Foto 4 xvon 6
    BayFiD-Teilnehmerinnen beim Kickoff von Batch3
    BayFiD-Teilnehmerinnen beim Kickoff von Batch3
  • Foto 5 xvon 6
    Kickoff-Event von Batch 3 des Frauentalentprogramms BayFiD - Bayerns Frauen in Digitalberufen
    Kickoff-Event von Batch 3 des Frauentalentprogramms BayFiD - Bayerns Frauen in Digitalberufen
  • Foto 6 xvon 6
    Digitalministerin und Initiatorin von BayFiD, Judith Gerlach, spricht beim Kickoff
    Digitalministerin und Initiatorin von BayFiD, Judith Gerlach, spricht beim Kickoff

Digitalministerin Gerlach steht vor einem Automodell
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Digitalministerin Judith Gerlach besucht die IAA Mobility 2021

Bayern ist Autoland. Das gilt für die großen Hersteller ebenso, wie für die vielen mittelständischen Zulieferer bis hin zu innovativen Start-Ups. Mobilität wird dabei zunehmend nachhaltig, vernetzt und vor allem digital. Autos kommunizieren immer stärker untereinander und mit ihrer Umwelt. Das sorgt für Komfort, Sicherheit & Effizienz. Davon hat sich Digitalministerin Judith Gerlach auf der IAA Mobility 2021 selbst ein Bild gemacht.  

  • Foto 1 xvon 4
    Am Stand des Automobilzulieferers ZF informiert sich Digitalministerin Judith Gerlach über Neuheiten im Bereich Software und Sensorik.
    Am Stand des Automobilzulieferers ZF informiert sich Digitalministerin Judith Gerlach über Neuheiten im Bereich Software und Sensorik.
  • Foto 2 xvon 4
    "In digitalen Technologien schlummert noch so viel Potenzial für nachhaltige und sichere Mobilität. Diese Potenziale müssen wir heben.", Digitalministerin Judith Gerlach, MdL.
    "In digitalen Technologien schlummert noch so viel Potenzial für nachhaltige und sichere Mobilität. Diese Potenziale müssen wir heben.", Digitalministerin Judith Gerlach, MdL.
  • Foto 3 xvon 4
    Stationen auf dem Rundgang sind große Hersteller genauso wie Mittelständler und Start-Ups.
    Stationen auf dem Rundgang sind große Hersteller genauso wie Mittelständler und Start-Ups.
  • Foto 4 xvon 4
    Digitalminsisterin Judith Gerlach dankt den Poilizistinnen und Polizisten für ihre Arbeit rund um die IAA.
    Digitalminsisterin Judith Gerlach dankt den Poilizistinnen und Polizisten für ihre Arbeit rund um die IAA.

Digitalministerin Gerlach spricht
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Digitalministerin Gerlach zeichnet digitale Vorreiter aus

Sieben Städte und Gemeinden aus ganz Bayern wurden heute von Digitalministerin Judith Gerlach mit der Auszeichnung „Digitales Amt” geehrt. „Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine der wichtigsten Aufgaben der bayerischen Kommunen in den nächsten Monaten. Einige sind hier bereits vorbildlich unterwegs. Mit unserem neuen Prädikat ´Digitales Amt´ wollen wir nicht nur das Engagement dieser Gemeinden, Städte und Landkreise würdigen. Wir wollen auch den Bürgerinnen und Bürgern dort zeigen: Schaut her, hier könnt Ihr viele Eurer Anliegen schon online erledigen“, sagte Gerlach anlässlich des Auftakts der Initiative. Stellvertretend wurden heute  Nürnberg, Augsburg, Straubing, Amberg, Ingolstadt, Bamberg und Bad Königshofen als "Digitales Amt" ausgezeichnet. Voraussetzung dafür ist, dass mindestens 50 rein kommunale oder zentrale Online-Verfahren im BayernPortal angeboten werden. Interessierte Kommunen finden hier alle Infos: www.stmd.bayern.de/themen/digitale-verwaltung/digitales-amt

  • Foto 1 xvon 3
    Digitalministerin Judith Gerlach bei der Übergabe der Plaketten zur Initiative "Digitales Amt"
    Digitalministerin Judith Gerlach bei der Übergabe der Plaketten zur Initiative "Digitales Amt"
  • Foto 2 xvon 3
    vordere Reihe: Herbert Burkhard (Leiter des Amts für Informationstechnik und Digitalisierung der Stadt Bamberg), Bernd Kuch (Referent für Personal-, Organisations- und IT-Management der Stadt Ingolstadt), Staatsministerin Judith Gerlach, Oberbürgermeister der Stadt Amberg Michael Cerny<br />
zweite Reihe: Frank Pintsch (IT-Fachreferent der Stadt Augsburg), Harald Riedl (Kämmerer und Referatsleiter für Finanzen, Personal und IT der Stadt Nürnberg), Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg Eva Weber, Erster Bürgermeister der Stadt Bad Königshofen Thomas Helbling, Oberbürgermeister der Stadt Straubing Markus Pannermayr
    vordere Reihe: Herbert Burkhard (Leiter des Amts für Informationstechnik und Digitalisierung der Stadt Bamberg), Bernd Kuch (Referent für Personal-, Organisations- und IT-Management der Stadt Ingolstadt), Staatsministerin Judith Gerlach, Oberbürgermeister der Stadt Amberg Michael Cerny
    zweite Reihe: Frank Pintsch (IT-Fachreferent der Stadt Augsburg), Harald Riedl (Kämmerer und Referatsleiter für Finanzen, Personal und IT der Stadt Nürnberg), Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg Eva Weber, Erster Bürgermeister der Stadt Bad Königshofen Thomas Helbling, Oberbürgermeister der Stadt Straubing Markus Pannermayr
  • Foto 3 xvon 3
    Digitalministerin Gerlach startet die neue Initiative "Digitales Amt"
    Digitalministerin Gerlach startet die neue Initiative "Digitales Amt"

Gruppenbild der Preisträger.innen mit Digitalministerin Gerlach
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Digitalministerin Judith Gerlach zeichnet Preisträger von Kommunal? Digital! aus

Effizienter Winterdienst dank Big Data, verbesserte Stadtplanung mit Hilfe eines digitalen Zwillings oder ein Sensornetz zur Überwachung von Wasserverfügbarkeit – das sind nur einige der spannenden Projekte, die bei „Kommunal? Digital!” jetzt von Digitalministerin Judith Gerlach ausgezeichnet wurden. In den kommenden drei Jahren werden die Preisträger mit bis zu 500.000 Euro vom Digitalministerium bei der Umsetzung ihrer Projekte unterstützt. „Die ausgezeichneten Preisträger zeigen eindrucksvoll, welches Potenzial in den bayerischen Kommunen steckt. Ich möchte, dass sich die smarten Lösungen wie ein Lauffeuer über das ganze Land ausbreiten. Denn nicht jede Kommune muss das digitale Rad immer wieder neu erfinden. Mit ihrem Engagement sorgen die Gewinner-Kommunen dafür, dass durch digitale Tools unsere schöne bayerische Heimat noch umweltfreundlicher und lebenswerter wird“, sagte Staatsministerin Gerlach bei der Preisverleihung. Zur Pressemitteilung

  • Foto 1 xvon 12
    Die Preisträgerinnen und Preisträger des Ideenwettbewerbs Kommunal? Digital!
    Die Preisträgerinnen und Preisträger des Ideenwettbewerbs Kommunal? Digital!
  • Foto 2 xvon 12
    Digitalministerin Judith Gerlach, MdL bei der Preisverleihung zum Ideenwettbewerb Kommunal? Digital!
    Digitalministerin Judith Gerlach, MdL bei der Preisverleihung zum Ideenwettbewerb Kommunal? Digital!
  • Foto 3 xvon 12
    Dr. Joachim Kemper, Archivdirektor der Stadt Aschaffenburg, Staatsministerin Judith Gerlach und Eric Leiderer , Bürgermeister Stadt Aschaffenburg
    Dr. Joachim Kemper, Archivdirektor der Stadt Aschaffenburg, Staatsministerin Judith Gerlach und Eric Leiderer , Bürgermeister Stadt Aschaffenburg
  • Foto 4 xvon 12
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Sascha Götz, Programmleiter Smart City Bamberg
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Sascha Götz, Programmleiter Smart City Bamberg
  • Foto 5 xvon 12
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Robert Niedergesäß, dem Landrat von Ebersberg
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Robert Niedergesäß, dem Landrat von Ebersberg
  • Foto 6 xvon 12
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Ludwig Robold, Erster Bürgermeister Markt Ergoldsbach
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Ludwig Robold, Erster Bürgermeister Markt Ergoldsbach
  • Foto 7 xvon 12
    Thomas Reinfelder (Stadt Erlangen), Staatsministerin Judith Gerlach, Tino Bachmeier (Stadt Erlangen), Pascal Tomschi (Stadt Erlangen)
    Thomas Reinfelder (Stadt Erlangen), Staatsministerin Judith Gerlach, Tino Bachmeier (Stadt Erlangen), Pascal Tomschi (Stadt Erlangen)
  • Foto 8 xvon 12
    Dr. Hans Reichhart, Landrat von Günzburg, Staatsministerin Judith Gerlach und Maria Dietrich
    Dr. Hans Reichhart, Landrat von Günzburg, Staatsministerin Judith Gerlach und Maria Dietrich
  • Foto 9 xvon 12
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Stefan Sommerfeld, dem Mobilitätsmanager der Stadt Kempten
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Stefan Sommerfeld, dem Mobilitätsmanager der Stadt Kempten
  • Foto 10 xvon 12
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Dietmar Markmiller, Erster Bürgermeister Gemeinde Lauben
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Dietmar Markmiller, Erster Bürgermeister Gemeinde Lauben
  • Foto 11 xvon 12
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Sebastian Hartl, Erster Bürgermeister Markt Luhe-Wildenau
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Sebastian Hartl, Erster Bürgermeister Markt Luhe-Wildenau
  • Foto 12 xvon 12
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Karlheinz Roth, Erster Bürgermeister von Spiegelau und 1. Vorsitzender der ILE Nationalparkgemeinden
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Karlheinz Roth, Erster Bürgermeister von Spiegelau und 1. Vorsitzender der ILE Nationalparkgemeinden

Annika Gerhard, bekannt als Annikazion, und Judith Gerlach sitzen vor einem Porträt von Ada Lovlace
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Digitalministerin Gerlach startet bayernweite Initiative BayCode

Rund 5.000 Jugendliche aus ganz Bayern sollen in den kommenden drei Jahren durch die Initiative BayCode Lust bekommen auf digitale Technologien. „Programmieren ist eine Schlüsselfertigkeit des 21. Jahrhunderts. Darauf will ich unsere Jugendlichen vorbereiten. Mit BayCode sorgen wir für Bayerns digitalen Nachwuchs“, sagte Digitalministerin Judith Gerlach anlässlich des heutigen Kick-offs. Zur Pressemitteilung

  • Foto 1 xvon 5
    „Es geht nicht darum, dass ihr alle Programmierer.innen werdet, sondern darum, dass ihr Lust habt die digitale Zukunft nachhaltig mitzugestalten“, sagte Digitalministerin Judith Gerlach zum Auftakt der bayernweiten Initiative BayCode.
    „Es geht nicht darum, dass ihr alle Programmierer.innen werdet, sondern darum, dass ihr Lust habt die digitale Zukunft nachhaltig mitzugestalten“, sagte Digitalministerin Judith Gerlach zum Auftakt der bayernweiten Initiative BayCode.
  • Foto 2 xvon 5
    Digitalministerin Judith Gerlach (rechts) und Annika Gerhard, die als Annikazion zu Deutschlands erfolgreichsten Youtuberinnen gehört, beim Kick-off der Initiative BayCode.
    Digitalministerin Judith Gerlach (rechts) und Annika Gerhard, die als Annikazion zu Deutschlands erfolgreichsten Youtuberinnen gehört, beim Kick-off der Initiative BayCode.
  • Foto 3 xvon 5
    Digitalministerin Judith Gerlach beim Start der Initiative BayCode. Das Programm tourt in den kommenden drei Jahren durch Bayern. Ziel ist es, rund 5.000 junge Menschen zwischen 11 und 18 Jahren in Hackathons für digitale Technologien zu begeistern.
    Digitalministerin Judith Gerlach beim Start der Initiative BayCode. Das Programm tourt in den kommenden drei Jahren durch Bayern. Ziel ist es, rund 5.000 junge Menschen zwischen 11 und 18 Jahren in Hackathons für digitale Technologien zu begeistern.
  • Foto 4 xvon 5
    Digitalministerin Judith Gerlach und das BayCode-Team der RediSchool.
    Digitalministerin Judith Gerlach und das BayCode-Team der RediSchool.
  • Foto 5 xvon 5
    Selfie mit Birgit Köbl, ReDI School of Digital Integration, Lena Rogl, Microsoft Deutschland und Digitalministerin Judith Gerlach.
    Selfie mit Birgit Köbl, ReDI School of Digital Integration, Lena Rogl, Microsoft Deutschland und Digitalministerin Judith Gerlach.

Digitalministerin Gerlach sitzt im digital verein(t) Bus
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Digitalministerin Judith Gerlach startet bayernweite Initiative „Digital Verein(t)“

Digital Verein(t) das „digitale Fitnesstraining“ für Ehrenamtliche und Vereine. Digitalministerin Judith Gerlach startet die bayernweite Initiative in Neustadt an der Aisch. 21 Kompetenzstandorte in ganz Bayern und ein mobiles Ratgeberteam unterstützen Vereine und Ehrenamtlich bei digitalen Themen. Pate der Initiative ist FC Bayern und Nationaltorhüter Manuel Neuer. Link zur Pressemitteilung

  • Foto 1 xvon 5
    Digitalministerin Judith Gerlach startet die bayernweite Initiative Digital Verein(t) in Neustadt an der Aisch. Copyright: Giulia Iannicelli
    Digitalministerin Judith Gerlach startet die bayernweite Initiative Digital Verein(t) in Neustadt an der Aisch. Copyright: Giulia Iannicelli
  • Foto 2 xvon 5
    von links: Dr. Robert Reinermann (Vorstandsmitglied Deutschland sicher im Netz), Staatsministerin Judith Gerlach, Beatrix Hertle (Landesgeschäftsführerin lagfa bayern). Copyright: Giulia Iannicelli
    von links: Dr. Robert Reinermann (Vorstandsmitglied Deutschland sicher im Netz), Staatsministerin Judith Gerlach, Beatrix Hertle (Landesgeschäftsführerin lagfa bayern). Copyright: Giulia Iannicelli
  • Foto 3 xvon 5
    Landtagsabgeordneter Klaus Herold, Beatrix Hertle (lagfa Bayern), Digitalministerin Judith Gerlach, Dr. Robert Reinermann (Deutschland sicher im Netz) bei der Auftaktveranstaltung Digital Verein(t) in Neustadt an der Aisch. Copyright: Giulia Iannicelli
    Landtagsabgeordneter Klaus Herold, Beatrix Hertle (lagfa Bayern), Digitalministerin Judith Gerlach, Dr. Robert Reinermann (Deutschland sicher im Netz) bei der Auftaktveranstaltung Digital Verein(t) in Neustadt an der Aisch. Copyright: Giulia Iannicelli
  • Foto 4 xvon 5
    Digitalministerin Judith Gerlach bei der Auftaktveranstaltung Digital Verein(t) in Neustadt an der Aisch. Copyright: Giulia Iannicelli
    Digitalministerin Judith Gerlach bei der Auftaktveranstaltung Digital Verein(t) in Neustadt an der Aisch. Copyright: Giulia Iannicelli
  • Foto 5 xvon 5
    Digitalministerin Judith Gerlach und Manuel Neuer vom FC Bayern München präsentieren „Digital Verein(t)“ am 03.12.2020 an der Säbener Straße in München. Copyright: StMD/Andreas Gebert
    Digitalministerin Judith Gerlach und Manuel Neuer vom FC Bayern München präsentieren „Digital Verein(t)“ am 03.12.2020 an der Säbener Straße in München. Copyright: StMD/Andreas Gebert

Digitalministerin Gerlach sitzt im Kino
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Wiedereröffnung der Kinos

Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach begrüßt in einer Pressekonferenz den Neustart vieler bayerischer Kinos nach den Corona-Schließungen. Grundsätzlich konnten die Kinos in Bayern zwar bereits Anfang Mai wieder öffnen, in Abstimmung mit mehreren Kinoverbänden wollen aber die meisten Filmtheater einheitlich am 1. Juli 2021 ihren Betrieb wieder aufnehmen. Unter anderem weil bundesweit zahlreiche Filme an den Start gehen. Link zur Pressemitteilung

  • Foto 1 xvon 3
    Das gelockerte Hygienekonzept für Kinos sieht vor, dass in den Filmtheatern auch wieder Speisen und Getränke verkauft und im Kinosaal verzehrt werden können.
    Das gelockerte Hygienekonzept für Kinos sieht vor, dass in den Filmtheatern auch wieder Speisen und Getränke verkauft und im Kinosaal verzehrt werden können.
  • Foto 2 xvon 3
    „Ich freue mich, dass es jetzt wieder los geht und wir damit auch wieder ein Stück Lebensfreude zurückbekommen. Ein gemeinsames Kinoerlebnis mit Familie oder Freunden bei einer Tüte Popcorn ist einfach unvergleichlich schön.", erklärte die für die Kinos zuständige Staatsministerin.
    „Ich freue mich, dass es jetzt wieder los geht und wir damit auch wieder ein Stück Lebensfreude zurückbekommen. Ein gemeinsames Kinoerlebnis mit Familie oder Freunden bei einer Tüte Popcorn ist einfach unvergleichlich schön.", erklärte die für die Kinos zuständige Staatsministerin.
  • Foto 3 xvon 3
    Zur Unterstützung der Filmtheater hat das Bayerische Staatsministerium für Digitales seit Beginn der Corona-Pandemie Hilfen für die bayerischen Kinos in Höhen von insgesamt 14,9 Millionen Euro ausbezahlt. Zusätzlich wurden die Kinos mit Sofort- und Programmprämien unterstützt.
    Zur Unterstützung der Filmtheater hat das Bayerische Staatsministerium für Digitales seit Beginn der Corona-Pandemie Hilfen für die bayerischen Kinos in Höhen von insgesamt 14,9 Millionen Euro ausbezahlt. Zusätzlich wurden die Kinos mit Sofort- und Programmprämien unterstützt.

Digitalministerin Gerlach und Oberbürgermeisterin Weber
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Pressekonferenz zu „Online - fertig - los!” in Augsburg

Am Donnerstag, den 17.06.2021, stellte Frau Staatsministerin Judith Gerlach gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin Eva Weber im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses die Initiative „Online - fertig - los!” vor. Die Auftaktveranstaltung ist der Startschuss für digitale Beratungsangebote für kleinere Unternehmen. Im Digitaltraining werden die Kleinunternehmerinnen und -unternehmer fit für die digitale Zukunft gemacht. Zur Pressemitteilung

  • Foto 1 xvon 3
    Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, MdL (links), und Oberbürgermeisterin von Augsburg, Eva Weber (rechts), bei der gemeinsamen Pressekonferenz zu „Online - fertig - los!” im Goldenen Saal des  Augsburger Rathauses.
    Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, MdL (links), und Oberbürgermeisterin von Augsburg, Eva Weber (rechts), bei der gemeinsamen Pressekonferenz zu „Online - fertig - los!” im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses.
  • Foto 2 xvon 3
    Bei der Auftaktveranstaltung nahmen die ersten Unternehmerinnen und Unternehmer im Landkreis Augsburg teil. Digitalministerin Judith Gerlach betonte: „Ob eine neue Website, die Einrichtung eines Webshops oder eine eigene App – für jedes Geschäftsmodell gibt es die richtige Lösung.”
    Bei der Auftaktveranstaltung nahmen die ersten Unternehmerinnen und Unternehmer im Landkreis Augsburg teil. Digitalministerin Judith Gerlach betonte: „Ob eine neue Website, die Einrichtung eines Webshops oder eine eigene App – für jedes Geschäftsmodell gibt es die richtige Lösung.”
  • Foto 3 xvon 3
    Oberbürgermeisterin Eva Weber betonte: „Das Programm trifft den Kern der Digitalisierung. Jedes Unternehmen ist individuell und benötigt eine spezielle Ausrichtung bei der Digitalisierung, daher ist die individuelle Vermittlung enorm wichtig. Und gleichzeitig hat die Initiative einen starken Vernetzungsgedanken. Das ist nicht nur bei der Digitalisierung das A und O und bildet eine solide Grundlage für eine zukunftsorientierte Unternehmenslandschaft in Augsburg.“
    Oberbürgermeisterin Eva Weber betonte: „Das Programm trifft den Kern der Digitalisierung. Jedes Unternehmen ist individuell und benötigt eine spezielle Ausrichtung bei der Digitalisierung, daher ist die individuelle Vermittlung enorm wichtig. Und gleichzeitig hat die Initiative einen starken Vernetzungsgedanken. Das ist nicht nur bei der Digitalisierung das A und O und bildet eine solide Grundlage für eine zukunftsorientierte Unternehmenslandschaft in Augsburg.“

Digitalministerin Gerlach mit Landrat Walch und Bauministerin Schreyer
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Der digitale Bauantrag ist ein voller Erfolg

Seit dem Start des Pilotprojektes am 1. März 2021 sind allein beim Landratsamt Traunstein rund 100 digitale Bauanträge eingegangen. Das bedeutet mehr Bürgerfreundlichkeit und weniger Bürokratie. Davon profitieren alle Beteiligten: Bürgerinnen und Bürger ebenso, wie Architekten, Baufirmen und die Verwaltung selbst. Digitalministerin Judith Gerlach und Bauministerin Kerstin Schreyer haben sich zusammen mit Landrat Siegfried Walch über den Stand des Projektes informiert. Neben Traunstein sind auch die Landkreise  Ebersberg, Hof, Kronach und Neustadt an der Waldnaab mit dabei. Zur Pressemitteilung

  • Foto 1 xvon 3
    von links: Digitalministerin Judith Gerlach, Traunsteins Landrat Siegfried Walch und Bauministerin Kerstin Schreyer
    von links: Digitalministerin Judith Gerlach, Traunsteins Landrat Siegfried Walch und Bauministerin Kerstin Schreyer
  • Foto 2 xvon 3
    Digitalministerin Judith Gerlach beim Pressetermin zum digitalen Bauantrag im Landratsamt Traunstein
    Digitalministerin Judith Gerlach beim Pressetermin zum digitalen Bauantrag im Landratsamt Traunstein
  • Foto 3 xvon 3
    Welche Vorteile bringt der digitale Bauantrag? Digitalministerin Judith Gerlach beim Interview.
    Welche Vorteile bringt der digitale Bauantrag? Digitalministerin Judith Gerlach beim Interview.

Gruppenbild mit Digitalministerin Gerlach und Preisträger.innen
Drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bayerischer Digitalpreis B.DiGiTAL

Am 10. Juni 2021 hat Digitalministerin Judith Gerlach den Bayerischen Digitalpreis B.DiGiTAL verliehen. Ausgezeichnet wurden sechs Projekte, die sich dem Thema digitale Teilhabe widmen. Unter rund 150 Einreichungen wurde zunächst von einer Jury eine Vorauswahl getroffen. Die endgültigen Preisträger wurden in einem online Publikums-Voting bestimmt. Zur Pressemitteilung

  • Foto 1 xvon 3
    Digitalministerin Judith Gerlach (Mitte) mit den Preisträgerinnen und Preisträgern beim 1. Bayerischen Digitalpreis B.DiGiTAL in Schloss Nymphenburg
    Digitalministerin Judith Gerlach (Mitte) mit den Preisträgerinnen und Preisträgern beim 1. Bayerischen Digitalpreis B.DiGiTAL in Schloss Nymphenburg
  • Foto 2 xvon 3
    Benedikt Lika, Stadtrat in Augsburg und Inklusionsaktivist, Digitalministerin Judith Gerlach,  Holger Kiesel, Behindertenbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung und Benjamin Bauer, Geschäftsführer des Zollhof Nürnberg, bei der Verleihung des Bayerischen Digitalpreises B.DiGiTAL
    Benedikt Lika, Stadtrat in Augsburg und Inklusionsaktivist, Digitalministerin Judith Gerlach, Holger Kiesel, Behindertenbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung und Benjamin Bauer, Geschäftsführer des Zollhof Nürnberg, bei der Verleihung des Bayerischen Digitalpreises B.DiGiTAL
  • Foto 3 xvon 3
    Digitalministerin Judith Gerlach verleiht den 1. Bayerischen Digitalpreis B.DiGiTAL in Schloss Nymphenburg
    Digitalministerin Judith Gerlach verleiht den 1. Bayerischen Digitalpreis B.DiGiTAL in Schloss Nymphenburg

Anzahl der Einträge: 86