Diese Website verwendet technisch notwendige Cookies. Nähere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

A   A   A
In Grün- und Blautönen gehaltenes Logo mit dem Schriftzug 'kommunal? digital!'

Wettbewerb "Kommunal? Digital!"

5 Millionen Euro für Bayerns Top 10 der smarten Ideen

Worum geht’s?

Durch die Digitalisierung entwickeln sich Technologien mit großer Geschwindigkeit weiter. Unternehmen und Menschen setzen diese Technologien weltweit immer häufiger und vielfältiger ein. Die Menschen erwarten, dass auch Städte und Gemeinden diese neuen Potenziale nutzen. Das Digitalministerium hat deshalb den Wettbewerb „Kommunal? Digital!“ ins Leben gerufen, bei dem für die Förderung der besten digitalen Lösungen von smarten Kommunen 5 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Durch den Ideenwettbewerb sollen die Vorteile der Digitalisierung im Alltag erlebbar werden und gleichzeitig den Anforderungen der Bürger/-innen gerecht werden.

Die Kommunen sind die erste Anlaufstelle, wenn es um die Grundversorgung der Bürger/-innen in Bayern geht. Dort spielt sich der Alltag der Menschen ab. Ob vernetzter öffentlicher Nahverkehr, ein digitales Bürgerforum oder smarte Laternen – in den Kommunen können die Bürger/-innen digitale Verbesserungen hautnah erleben. Deswegen steht der Wettbewerb ganz unter dem Motto „Von Kommunen für Kommunen“: Ziel ist es, digitale Lösungen mit Modellcharakter als Best Practice-Beispiele zu identifizieren, die von anderen Kommunen übernommen werden können. Von den besten Ideen sollen anschließend auch andere bayerische Kommunen profitieren können. Die Vorschläge sollen eine nachhaltige Entwicklung der Kommunen ermöglichen. Dafür wurden bei der Bewertung die Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales berücksichtigt. Der Wettbewerb hat also auch den Zweck, die Kommunen umweltfreundlicher, effizienter, lebenswerter, quasi „smarter“ zu machen. Es geht darum, die Lebensqualität für die Menschen in Bayern zu steigern.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

„Kommunal? Digital!“ ist ein Best Practice-Wettbewerb für alle bayerischen Kommunen. Die Bewerber/-innen sollen bei der Konzipierung und der Durchführung des Projekts die Akteure vor Ort eng einbinden.

Digitalministerin Gerlach steht an einem Rednerpult und spricht. Hinter ihr sind mehrere Roll-ups mit dem Schriftzug Kommunal? Digital! zu sehenvergrößern

Der Bewerbungsprozess ist mittlerweile abgeschlossen. Insgesamt hatten sich über 75 Projekte beworben. Die Preisträger wurden anschließend von einer Jury unter dem Vorsitz von Digitalministerin Judith Gerlach, MdL, bestimmt, die sich aus Vertretern der Kommunalen Spitzenverbände sowie einer Vertreterin der Wirtschaft zusammensetzte.

Folgende Projekte konnten sich im Wettbewerb durchsetzen:

  • Digitales Klimamanagement Markt Ergoldsbach, Markt Ergoldsbach
  • Bayernweite Plattform für ein effizientes digitales Energiemanagement, Landkreis Ebersberg
  • Die „Digitale Manufaktur“ Bürger werden zu Zukunftsgestaltern, Stadt Aschaffenburg
  • Digitales Bürgerforum Kempten, Stadt Kempten
  • StadtGrünDigital: Sensornetz zur Überwachung der Wasserverfügbarkeit von Bäumen, Stadt Erlangen
  • ERWin = Effizienter, ressourcenschonender Winterdienst, ILE Nationalpark Gemeinden e. V.
  • CO2-Kompensationsplattform, Landkreis Günzburg
  • Lauben Digital, Gemeinde Lauben
  • KI-gestützte Luftbild-Auswertung nach Drohnenbefliegung von Baumkronen, Stadt Bamberg
  • Rent a Bauhof – Die Ausleihbörse für kommunale Maschinen, Markt Luhe Wildenau
Gruppenbild der Preisträger.innen von Kommunal?Digital! im Freien mit Digitalministerin Judith Gerlach in der Mittevergrößern

Weitere Informationen zu den vielfältigen und innovativen Ideen, nicht nur der Preisträgerkommunen, stehen auf der Website des Wettbewerbs „Kommunal? Digital!“ bereit.

Die Projekte sollen jetzt mit Unterstützung durch die eine wissenschaftliche Begleitforschung in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden und dann auch anderen Kommunen als Best-Practice-Beispiele zur Verfügung stehen.

Was bekommen die Preisträger/-innen?

Die Kommunen können während der Umsetzung ihres Projektes auf die Mitarbeit der Wissenschaft zählen: Der Bewertungs- und Umsetzungsprozess wird durch eine wissenschaftliche Begleitforschung unterstützt, sodass sich die Kommunen sicher sein können: Aus ihren Projektideen wird das Beste herausgeholt.

Die prämierten Kommunen dürfen sich außerdem über ein ordentliches Preisgeld freuen: Insgesamt stehen 5 Millionen EUR für Bayerns Top 10 der smarten Ideen zur Verfügung, d.h. jedes prämierte Projekt wird vom Freistaat mit bis zu 500.000 Euro gefördert.




KONTAKT

Zum YouTube-Channel
Zum Kontakt Zum Kontakt
Gruppenbild der Preisträger.innen von Kommunal?Digital! im Freien mit Digitalministerin Judith Gerlach in der Mitte

Fotos Foto-Icon

Digitalministerin Judith Gerlach zeichnet Preisträger von Kommunal? Digital! aus

Effizienter Winterdienst dank Big Data, verbesserte Stadtplanung mit Hilfe eines digitalen Zwillings oder ein Sensornetz zur Überwachung von Wasserverfügbarkeit – das sind nur einige der spannenden Projekte, die bei „Kommunal? Digital!” jetzt von Digitalministerin Judith Gerlach ausgezeichnet wurden. In den kommenden drei Jahren werden die Preisträger mit bis zu 500.000 Euro vom Digitalministerium bei der Umsetzung ihrer Projekte unterstützt. „Die ausgezeichneten Preisträger zeigen eindrucksvoll, welches Potenzial in den bayerischen Kommunen steckt. Ich möchte, dass sich die smarten Lösungen wie ein Lauffeuer über das ganze Land ausbreiten. Denn nicht jede Kommune muss das digitale Rad immer wieder neu erfinden. Mit ihrem Engagement sorgen die Gewinner-Kommunen dafür, dass durch digitale Tools unsere schöne bayerische Heimat noch umweltfreundlicher und lebenswerter wird“, sagte Staatsministerin Gerlach bei der Preisverleihung. Zur Pressemitteilung
Zurück blättern
  • Foto 1 von 12
    Gruppenbild der Preisträger.innen von Kommunal?Digital! im Freien mit Digitalministerin Judith Gerlach in der Mitte
    Die Preisträgerinnen und Preisträger des Ideenwettbewerbs Kommunal? Digital!
  • Foto 2 von 12
    Digitalministerin Gerlach steht an einem Rednerpult und spricht. Hinter ihr sind mehrere Roll-ups mit dem Schriftzug Kommunal? Digital! zu sehen
    Digitalministerin Judith Gerlach, MdL bei der Preisverleihung zum Ideenwettbewerb Kommunal? Digital!
  • Foto 3 von 12
    Dr. Joachim Kemper und Digitalministerin Gerlach links neben einem Roll-up mit Kommunal?Digital!-Logo und Bürgermeister Leiderer, der einen Apfelbaum in der Hand hält
    Dr. Joachim Kemper, Archivdirektor der Stadt Aschaffenburg, Staatsministerin Judith Gerlach und Eric Leiderer , Bürgermeister Stadt Aschaffenburg
  • Foto 4 von 12
    Digitalministerin Gerlach links neben einem Roll-up mit Kommunal?Digital!-Logo und Sascha Götz, der einen Apfelbaum in der Hand hält
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Sascha Götz, Programmleiter Smart City Bamberg
  • Foto 5 von 12
    Digitalministerin Gerlach links neben einem Roll-up mit Kommunal? Digital!-Logo und Landrat Niedergesäß, der einen Apfelbaum in der Hand hält
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Robert Niedergesäß, dem Landrat von Ebersberg
  • Foto 6 von 12
    Digitalministerin Gerlach links neben einem Roll-up mit Kommunal?Digital!-Logo und Bürgermeister Robold, der einen Apfelbaum in der Hand hält
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Ludwig Robold, Erster Bürgermeister Markt Ergoldsbach
  • Foto 7 von 12
    Thomas Reinfelder (Stadt Erlangen) und Digitalministerin Gerlach links neben einem Roll-up mit Kommunal? Digital!-Logo. Rechts stehen Tino Bachmeier (Stadt Erlangen) und Pascal Tomschi (Stadt Erlangen)h, der einen Apfelbaum in der Hand hält
    Thomas Reinfelder (Stadt Erlangen), Staatsministerin Judith Gerlach, Tino Bachmeier (Stadt Erlangen), Pascal Tomschi (Stadt Erlangen)
  • Foto 8 von 12
    Landrat Reichhart, Digitalministerin Gerlach links neben einem Roll-up mit Kommunal?Digital!-Logo und Maria Dietrich, die einen Apfelbaum in der Hand hält
    Dr. Hans Reichhart, Landrat von Günzburg, Staatsministerin Judith Gerlach und Maria Dietrich
  • Foto 9 von 12
    Digitalministerin Gerlach links neben einem Roll-up mit Kommunal?Digital!-Logo und Mobilitätsmanager Sommerfeld, der einen Apfelbaum in der Hand hält
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Stefan Sommerfeld, dem Mobilitätsmanager der Stadt Kempten
  • Foto 10 von 12
    Digitalministerin Gerlach links neben einem Roll-up mit Kommunal?Digital!-Logo und Bürgermeister Markmiller, der einen Apfelbaum in der Hand hält
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Dietmar Markmiller, Erster Bürgermeister Gemeinde Lauben
  • Foto 11 von 12
    Digitalministerin Gerlach links neben einem Roll-up mit Kommunal?Digital!-Logo und Bürgermeister Hartl, der einen Apfelbaum in der Hand hält
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Sebastian Hartl, Erster Bürgermeister Markt Luhe-Wildenau
  • Foto 12 von 12
    Digitalministerin Gerlach links neben einem Roll-up mit Kommunal?Digital!-Logo und Bürgermeister Roth, der einen Apfelbaum in der Hand hält
    Staatsministerin Judith Gerlach mit Karlheinz Roth, Erster Bürgermeister von Spiegelau und 1. Vorsitzender der ILE Nationalparkgemeinden
Weiter blättern

Digitalministerin Judith Gerlach steht an einem digitalen Rednerpult und hält eine Rede.

Fotos Foto-Icon

Gerlach gibt Startschuss für Ideenwettbewerb „Kommunal? Digital!“

Im historischen Rathaussaal Kaufbeuren geben Digitalministerin Judith Gerlach, MdL und Oberbürgermeister Stefan Bosse den offiziellen Startschuss für „Kommunal? Digital!“. Gesucht werden die smartesten Kommunen in Bayern. Die besten digitalen Lösungen für mehr Nachhaltigkeit und Bürgerservice fördert das Digitalministerium mit insgesamt bis zu 5 Millionen Euro. „Unsere bayerischen Kommunen sind die erste Anlaufstelle, wenn es um die Grundversorgung der Bürgerinnen und Bürger geht. Hier können sie digitale Verbesserungen hautnah erleben", erläutert Staatsministerin Gerlach. Digitale Technologien zum Beispiel, mit denen die öffentlichen Verkehrsmittel vor Ort optimal aufeinander abgestimmt werden, sparen den Bürger/-innen Zeit und schonen die Umwelt. Mülltonnen, die sich melden, wenn sie voll sind. Oder Straßenlaternen, die nur dann leuchten, wenn sie auch gebraucht werden. Ziel der Initiative: „Unsere schönen bayerischen Kommunen mit Hilfe der Digitalisierung noch umweltfreundlicher, effizienter, lebenswerter und so quasi ‚smarter‘ zu machen.“ Zur Pressemitteilung
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Digitalministerin Judith Gerlach steht an einem digitalen Rednerpult und hält eine Rede.
    Digitalministerin Judith Gerlach, MdL startet den Ideenwettbewerb „Kommunal? Digital!“. Staatsministerin Gerlach formuliert als Ziel der Initiative: „Unsere schönen bayerischen Kommunen mit Hilfe der Digitalisierung noch umweltfreundlicher, effizienter, lebenswerter und so quasi ‚smarter‘ zu machen.“
  • Foto 2 von 3
    Digitalministerin Judith Gerlach steht neben dem Oberbürgermeister von Kaufbeuren, Stefan Bosse. Zwischen ihnen ist ein digitales Rednerpult aufgebaut.
    Im historischen Rathaussaal Kaufbeuren geben Digitalministerin Judith Gerlach, MdL und Oberbürgermeister Stefan Bosse den offiziellen Startschuss für „Kommunal? Digital!“. Der Ideenwettbewerb soll smarte digitale Ideen in den Kommunen fördern.
  • Foto 3 von 3
    Digitalministerin Judith Gerlach steht an einem digitalen Rednerpult und hält eine Rede.
    Mit insgesamt bis zu 5 Millionen Euro fördert das Bayerische Digitalministerium smarte Ideen aus den Kommunen, die Digitalisierung und Nachhaltigkeit vereinen. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 12. Februar 2021. Anschließend werden bis zu drei Projekte pro Regierungsbezirk im Rahmen des Wettbewerbs ausgezeichnet.
Weiter blättern